Schaden in Höhe von 304.000 Euro:

Gaststätte gekauft und nicht bezahlt

Zwei Männer haben bei Schwerin eine Gaststätte mit Pension gekauft und sanieren lassen, ohne den Kaufpreis oder die Handwerkerleistungen zu bezahlen.

Die beiden Männer haben einen Schaden von über 300.000 Euro verursacht.
Daniel Reinhardt Die beiden Männer haben einen Schaden von über 300.000 Euro verursacht.

Das Amtsgericht Schwerin hat gegen die 58 und 33 Jahre alten Männer Haftbefehle erlassen, wie die Staatsanwaltschaft Schwerin am Dienstag mitteilte. Die Behörde ermittelt wegen Betrugs in sechs besonders schweren Fällen. Den zuletzt in Schwerin wohnenden Männern wird vorgeworfen, den Kaufvertrag über die Immobilie in Leezen geschlossen zu haben, obwohl sie von Anfang an weder willens noch in der Lage gewesen seien, den vereinbarten Kaufpreis zu begleichen.

Sie sollen außerdem mehrere Firmen mit der Sanierung des Objektes beauftragt haben, ohne die Arbeiten zu bezahlen. Nach den bisherigen Ermittlungen beträgt der Schaden rund 304.000 Euro.

Der 58-jährige Tatverdächtige ist laut Staatsanwaltschaft einschlägig vorbelastet und steht unter Bewährung. Bei Betrug in einem besonders schweren Fall droht eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!