Ermittlungen:

Gedenkkränze vermutlich in Müritz geworfen

Die gestohlenen Gedenkkränze vom Volkstrauertag in Waren wurden laut Polizei vermutlich in die nahegelegene Müritz geworfen.

"Wir haben Reste von den Kränzen entdeckt, das Gros ist wohl weggeschwemmt worden", sagte eine Polizeisprecherin am Freitag in Neubrandenburg. Polizei und Staatsschutz ermittelten jedoch weiter gegen Unbekannt wegen Diebstahls. Am Volkstrauertag waren acht Kränze am Denkmal für die Opfer von Krieg und Gewalt niedergelegt worden. Am Montag lag nur noch ein Kranz von Rechtsextremen an dem Denkmal. Die Stadt Waren hatte Anzeige erstattet. Nach Angaben von Bürgermeister Günter Rhein (SPD) war die Kranzniederlegung am Sonntag schon von Rechtsextremen gestört worden. Woher diese kamen, sei nicht klar.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung