:

Polizei bremst illegale Autorennen aus

Über Ostern musste die Polizei mit großer Besatzung anrücken, um die Teilnehmer eines Treffens von Auto-Fans und PS-Freaks unter Kontrolle halten zu können. Aber jetzt wissen die Ordnungshüter wenigstens über das letzte Wochenende im September Bescheid.

1000 Leute haben sich rund um eine Tankstelle in der Demminer Straße mit ihren hoch gezüchteten Autos versammelt.
Ralf Zander 1000 Leute haben sich rund um eine Tankstelle in der Demminer Straße mit ihren hoch gezüchteten Autos versammelt.

Ein Ereignis – und zwei verschiedene Sichtweisen. Während die Polizei in Neubrandenburg am Tag nach den Osterfeierlichkeiten über das Zusammentreffen vieler Hundert Auto-Fans am Karfreitag in der Demminer Straße berichtet, dort illegale Autorennen verhindert zu haben, war die ganze Angelegenheit für die Besatzung der HEM-Tankstelle nur eine Zusammenkunft von Motor-Freunden, die sich hier lediglich gegenseitig ihre Fahrzeuge vorgeführt haben.

„Wir sind schon vorher darüber informiert worden, dass sich die Autobesitzer hier bei uns treffen wollen“, so der Tankstellen-Pächter Ralf Zander. Alles sei friedlich verlaufen – und für die Tankstelle war das große Treffen natürlich ein gutes Geschäft. „Wir haben, weil wir schon aus vergangenen Jahren darüber Bescheid wussten, unsere Dienst habenden Schichten verstärkt“, so der Mann aus der Tankstelle.

1000 Personen und 500 Autos

Die Polizei jedoch war alles andere als amüsiert über das nicht angemeldete Treffen, deren Teilnehmer sich über soziale Netzwerke im Internet zu dem Treffen in Neubrandenburg verabredet haben. „Ein Mann, der über den Buschfunk von der Zusammenkunft erfuhr, hat uns informiert“, so die Sprecherin der Polizeiinspektion, Diana Mehlberg. Und was den Beamten am frühen Abend bei einer Streife dort begegnete, hätte alle sofort in höchste Alarmbereitschaft versetzt: Etwa 1000 Personen, so die Schätzungen, und 500 Fahrzeuge, die alle legalen und illegalen Parkplätze rings um die Tankstelle in der Demminer Straße belegten.

„Sofort wurde Verstärkung aus anderen Polizeirevieren der Inspektion angefordert“, so die Sprecherin. 19 Funkstreifenwagen und 38 Ordnungshüter seien schließlich vor Ort gewesen. Und sahen angesichts der vielen Hundert Motor-Freaks keine andere Möglichkeit, als aus Sicherheitsgründen die Demminer Straße für zwei Stunden zu sperren. Dort sollten zweifellos, heißt es weiter von der Polizei, illegale Autorennen stattfinden. Das konnte zwar verhindert werden – dennoch musste die Polizei eine Strafanzeige und 19 Verwarngelder wegen nicht versicherter oder hoch getunter Autos aussprechen. „So etwas in dieser Größe“, sagte Diana Mehlberg, „hat es bislang hier noch nicht gegeben“.

Auf alle Fälle weiß man jetzt Bescheid und kann vorsorgen. Denn zum Saisonabschluss haben sich die Männer mit Benzin im Blut für den letzten Freitag im September wieder in Neubrandenburg verabredet.

Weiterführende Links

Kommentare (3)

Eine Aufklärungsstreife,hat hat der Leitstelle berichtet,dass ca 1000 Personen sich auf dem Gelände und außerhalb befinden. Danach rückt die Polizei mit ganzen 35 PVB an.Herr DGL,was hätten diese paar Beamten wohl außer sich zurückziehen erreichen können.

toll da hatten sie übeltäter doch mal alle auf einen haufen. sind es nicht die, die mit ihren fahrzeugen unfälle provozieren und schnell weg sind, sind es nicht die, die fahrzeuge ausbremsen welche normal fahren, sind es nicht die, die an den blitzern mit überhöhter geschwindigkeit links auf der fahrbahn vorbeifahren, sind es nicht die, bei denen die scheinwerfereinbstellungen nicht stimmen, sind es nicht die, denen man den führerschein wegen drogen und alkohol abnehmen sollte... ja eine verpasste situation.....

Ganz stark @Bavare: So ein über den Kamm scheren macht schon Spaß, oder war es Ironie die ich überlesen habe? Klar, die jungen Leute nehmen alle Drogen oder saufen bis der Arzt kommt, um dann andere Fahrzeuge auszubremsen. Hervorragend solche kleingeistigen Pauschalurteile. Und Sie meinen wirklich die sind so dumm, um nicht zu wissen, dass die Staatsmacht an so einem Tag auftauchen wird und die Muskeln spielen lassen wird bzw. um ihre Daseinsberechtigung klar zu machen? 38 Ordnungshüter +19 Einsatzfahrzeuge sind für solche ein Treffen notwendig? Warum stellen sich nicht auf jeder Seite der Demminer Straße je 3 Beamte mit Lasergeraten hin? Was meinen Sie wie ruhig der "Carfreitag" dann gewesen wäre?! Lasst die jungen Leute doch etwas Spaß am Auto und auch vielleicht um etwas zu protzen. Wen störts und Sie Bavare, waren wohl niemals jung.....