Ein Fahrzeug noch weg:

Großer Traktor-Klau - Weitere Ermittlungen

Nach dem groß angelegten Landtechnik-Diebstahl am Wochenende in Wusterhusen (Kreis Vorpommern-Greifswald) hat sich das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern in die Ermittlungen eingeschaltet.

Der betroffene Landwirtschaftsbetrieb soll die inzwischen in Polen wieder gefundenen Traktoren in den nächsten Tagen zurückbekommen, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Anklam. Diebe hatten in der Nacht zu Sonntag vier Traktoren und zwei teure Anhängemaschinen im Wert von mehr als 500 000 Euro gestohlen. Mindestens zwei Tatverdächtige wurden aber auf polnischer Seite bei Swinemünde samt Beute gestellt. Nach einem Traktor wird noch gefahndet.

"Wir wissen inzwischen, dass in den Betrieb schon in der Nacht zu Freitag eingebrochen wurde", sagte der Polizeisprecher. Dabei sei bereits Anbautechnik für Traktoren gestohlen worden. Der größere Fahrzeugdiebstahl beim Sturm zwei Nächte später war durch einen zufälligen Zeugen nahe Garz auf Usedom am Sonntagmorgen aufgeflogen. Der Mann war Brötchen holen und sah trotz des Sturms zwei Traktoren in Richtung Polen fahren, was ihm komisch vorkam und er die Polizei alarmierte. Auf polnischer Seite wurden die Ermittler dann fündig. Einzelheiten zu den Tatverdächtigen seien noch nicht bekannt. Von Wusterhusen bis Garz sind es rund 50 Kilometer.
 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!