13 Tiere tot:

Hunde überfallen Schafsherde

Hunde haben auf einer Weide bei Spantekow (Vorpommern-Greifswald) eine Schafsherde angegriffen und 13 Tiere gerissen.

Weitere 27 Schafe der 55 Tiere zählenden Herde wurden verletzt, teilte die Polizei am Mittwoch in Anklam mit. Nach Untersuchungen durch Sachverständige, die die Fährten ausgewertet haben, kann ein Wolfsangriff ausgeschlossen werden. Zeugen hatten einen blutverschmierten großen und einen kleineren freilaufenden Hund in der Nähe der Weide gesehen. Der Halter dieser Tiere sei noch unbekannt. Der Angriff soll sich zwischen dem 17. und 22. November ereignet haben.

Sollte der Hundehalter ausfindig gemacht werden, droht ihm eine saftige Rechnung. Die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen die Hundehalterverordnung. Allein der Verlust der Tiere wird auf 3200 Euro beziffert. Hinzu kämen noch die Kosten für die Entsorgung der toten Tiere sowie mögliche Ansprüche wegen der entgangenen, noch ungeborenen Lämmer. Die Herde zählte 54 Muttertiere. Um die Ansprüche geltend zu machen, müsste der Schäfer Zivilklage gegen den Hundebesitzer erheben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung