Kletterei hat schwere Folgen:

Kind durch Stromschlag getroffen

Ein heftiger Stromschlag verletzte einen Jungen schwer. Dabei hatten er und seine Freunde nur eine kleine Kletterpartie veranstalten wollen.

Beim Spielen auf abgestellten Eisenbahnwaggons ist ein Kind am Donnerstag schwer verletzt worden. Gegen 15 Uhr wurde die Bundespolizeiinspektion Rostock durch die Notfallleitstelle der DB AG in Berlin darüber informiert, dass sich drei Kinder zwischen abgestellten Eisenbahnwaggons aufhalten. Nachdem eines der Kinder einen Waggon bestiegen hatte, soll es einen lauten Knall gegeben haben.

Es handelte sich um drei Jugendliche im Alter von 12, 14 und 15 Jahren. Der 12-Jährige soll auf einen der abgestellten Waggons geklettert sein und erhielt hier offensichtlich einen Stromschlag. Der Junge befand sich noch auf dem Waggondach, als die Einsatzkräfte kamen und konnte erst durch Feuerwehrkräfte geborgen werden. Dazu wurde der Strom abgeschaltet und die Oberleitung geerdet. Der Junge wurde vor Ort erstversorgt, bis er mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden konnte. Der 14-jährige wurde ebenfalls aufgrund seines Schockzustandes ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Seelsorger der Johanniter Unfalhilfe betreute den dritten Jugendlichen und die Angehörigen.