Dreveskirchen:

Kirche ausgeplündert

Kruzifix, Kronleuchter, Kerzenständer - alles weg.

Diebe haben die Kirche von Dreveskirchen bei Wismar nach einer Veranstaltung ausgeplündert. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, fanden die Beamten jedoch keine Einbruchsspuren an dem Gotteshaus. Deshalb gehe die Kripo davon aus, dass sich mindestens einer der Diebe nach der Filmveranstaltung am Freitagabend einschließen ließ und später eine Seitentür von innen öffnete. Die Tat wurde am Samstagmorgen entdeckt. Die Beute besteht den Angaben zufolge zwei großen Kronleuchtern, zwei Kerzenständern und einem Kruzifix. Die Gegenstände seien wertvoll. Angaben zur Höhe des Schadens wurden nicht gemacht.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung