Verdächtiger festgenommen:

Mädchen am Spielplatz attackiert - Missbrauchsverdacht

Schock in Grimmen: Ein einschlägig vorbestrafter Mann soll an einem Spielplatz versucht haben, ein Mädchen zu missbrauchen. Das Kind konnte noch fliehen, der Beschuldigte wurde festgenommen.

dpa/Genrefoto/Franziska Kraufmann Die Polizei hat in dem Fall einen Mann aus einem Dorf bei Grimmen festgenommen.

Ein 50-jähriger Mann soll an einem Spielplatz in Grimmen (Kreis Vorpommern-Rügen) versucht haben, ein neunjähriges Mädchen sexuell zu missbrauchen. "Wir stützen uns auf die Aussage des Mädchens, die uns glaubhaft und schlüssig erscheint", sagte Oberstaatsanwalt Martin Cloppenburg am Freitag in Stralsund. Das Mädchen habe nach der Attacke am Mittwoch fliehen können. Gegen den Mann aus einem Dorf bei Grimmen, der am Donnerstagabend festgenommen wurde, sei Haftbefehl wegen Verdachts des sexuellen Missbrauchs und der gefährlichen Körperverletzung beantragt worden.

Die Neunjährige wurde verletzt und werde derzeit noch in einer Klinik medizinisch versorgt, sagte eine Polizeisprecherin. Es bestehe aber keine Lebensgefahr. Der Vorfall hatte sich am späten Mittwochnachmittag in einem Plattenbaugebiet im Westen von Grimmen ereignet. Er sei aber erst am Donnerstag von einem Familienmitglied angezeigt worden.

Bei dem Beschuldigten handele es sich um einen bereits zweimal wegen sexueller Delikte an Kindern vorbestraften Mann, der deshalb in den 1990er Jahren und Anfang der 2000er Jahre Freiheitsstrafen verbüßt habe. Der Mann, der zu den Vorwürfen bisher schweigen soll, sollte am Freitag einem Haftrichter in Stralsund vorgeführt werden. Für die weitere Aufklärung hofft die Polizei auf Zeugen, die den Vorfall am Mittwochnachmittag beobachtet haben könnten.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!