Nach Ruhestörung:

Männer greifen Polizisten an

Zwei polizeibekannte Gewalttäter haben in Vorpommern einen 55-Jährigen in seiner Wohnung schwer verletzt und danach auch die Polizei angegriffen.

Die beiden 28 und 29 Jahre alten Brüder wurden festgenommen, wie eine Polizeisprecherin am Dienstag in Anklam sagte. Das Opfer kam in eine Klinik. Bei dem Vorfall in Zemitz am Montagabend (Landkreis Vorpommern-Greifswald) trugen auch zwei Polizisten Verletzungen davon.

Den Ermittlungen zufolge hatte ein Nachbar in dem Mehrfamilienhaus die Einsatzkräfte alarmiert, weil er einen lauten Streit und Schläge gehört hatte. Die beiden angetrunkenen Brüder, von denen einer in dem Haus wohnt, wollten dem 55-Jährigen vermutlich eine Lektion erteilen. Der Grund sei noch unklar. Als der 55-Jährige die Wohnungstür geöffnet habe, sei er sofort attackiert worden. Ebenso ging es später den Polizisten, die Schlägen und Tritten ausgesetzt waren.

Etwa zehn Beamte überwältigten die Angreifer später. Die Staatsanwaltschaft müsse nun entscheiden, ob wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung auch Haftbefehle beantragt werden. Der 29-Jährige war im Mai aus der Haft entlassen worden, der Bruder 2012.

 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!