Naturalien statt Geld:

Mann will Strafe mit Fisch bezahlen

Fisch statt 610 Euro - diesen Deal hat per Haftbefehl gesuchter Mann aus Vorpommern der Wasserschutzpolizei angeboten. Erfolglos allerdings.

Vielleicht lieber einen Fisch? So oder so ähnlich muss die Situation bei der Polizei gewesen sein.
Markus Scholz Vielleicht lieber einen Fisch? So oder so ähnlich muss die Situation bei der Polizei gewesen sein.

Die Beamten hatten den wegen unbezahlter Strafbefehle Gesuchten am Mittwoch auf einem Fischkutter im nördlichen Peenestrom gestellt, wie die Wasserschutzpolizei am Donnerstag in Wolgast mitteilte.

Sein Pech: Er hatte nicht genügend Bargeld dabei, um einer Festnahme zu entgehen. Auf das Angebot, die Strafen in Höhe von 450 und 160 Euro mit Naturalien - frisch gefangenen Fisch - zu begleichen, ließen sich die Beamten nicht ein. Sie zwangen den Kutter in den Hafen, wo der Mann zunächst festgenommen wurde. Nach Begleichung der Strafe durch Geldzahlung kam der 29-Jährige  wieder auf freiem Fuß.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung