600 Fälle im vergangenen Jahr:

Mehr illegale Einreisen nach MV

Unter den illegal Eingereisten kommen die meisten Flüchtlinge aus Krisengebieten.

Die Zahl der illegalen Einreisen nach Mecklenburg-Vorpommern hat deutlich zugenommen. Die Bundespolize stellte im vergangenen Jahr rund 600 unerlaubte Einreisen fest, wie Bundespolizeisprecher Matthias Menge am Dienstag sagte. Das waren 100 mehr als 2013. "Die große Masse kommt aus Syrien", hieß es. Die Zahl der Kontrollen wurde nicht mitgeteilt.

Bundesweit machte die Bundespolizei 2014 allein im Grenzgebiet rund 2,3 Millionen Kontrollen, um solche Verstöße zu verhindern. Dabei stellten die Beamten mehr als 30.000 unerlaubte Einreisen fest, 2013 waren es noch rund 17.000 gewesen. Das geht aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor.

Insgesamt - also im kompletten Bundesgebiet - zählte die Bundespolizei 2014 mehr als 57.000 illegal Eingereiste, etwa 75 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die meisten davon kamen aus den Krisenländern Syrien (14.029), Eritrea (7945) und Afghanistan (3756).

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung