NVA-Exponate gestohlen:

Museums-Diebe auf der Flucht

Die Polizei auf der Insel Rügen fahndet nach Militariadieben. Am Wochenende wurde das NVA-Museum in Prora aufgebrochen, teilte die Polizei in Stralsund am Montag mit.

Der Vorfall sei am Samstag gemeldet worden und vermutlich in der Nacht davor passiert. Gestohlen wurden diverse Teile aus der Ausstellung über die Nationale Volksarmee der DDR - unter anderem drei Stichwaffen und eine nicht funktionsfähige Schusswaffe. In dem Museum wird die Militärnutzung des Standortes Prora von 1942 bis 1992 gezeigt. So waren hier Fallschirmjäger stationiert, es gab eine Offiziershochschule der NVA sowie Urlauberzimmer für ranghohe Militärs im Ex-Erholungsheim "Walter Ulbricht". Von 1990 bis 1992 gab es hier auch einen Bundeswehrstandort.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung