Rettungseinsatz nach Spaziergang:

Nackter Mann sorgt für Großeinsatz

Er ging nur am Strand spazieren und löste damit einen Großeinsatz aus. Und das hatte einen ganz speziellen Grund...

Wasserwacht am Strand
Stefan Sauer Während ein Mann seinen Strandspaziergang in vollen Zügen genoss, suchten Einsatzkräfte nach ihm.

Ein Haufen herrenloser Kleidung hat am Sonntag am Ostseestrand von Warnemünde einen groß angelegten Rettungseinsatz ausgelöst. Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Montag sagte, hatten Passanten die Kleidung entdeckt, den Besitzer aber fast eine Stunde lang nicht gesehen und einen Badeunfall vermutet. Feuerwehr, Rettungskräfte, Notarzt, ein Seenotrettungskreuzer und ein Polizei-Schlauchboot eilten zum Einsatzort, wo kein Schwimmer zu sehen war. Auch ein Hubschrauber der Bundespolizei war kurz vor dem Start.

Ohne Kleidung unterwegs

Schließlich kam doch noch Entwarnung: Der vermeintliche Schwimmer hatte sich ohne Kleidung auf einen Strandspaziergang begeben. Er habe wohl nicht geahnt, was dies auslösen könnte. In diesem Sommer starben nach Angaben der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft bisher 23 Menschen im Nordosten beim Baden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung