Erster Kältetoter in diesem Winter:

Obdachloser erfroren

Die ersten kalten Nächte in Deutschland haben bereits ein Todesopfer gefordert.

In Rostock starb ein Obdachloser an Unterkühlung in Zusammenwirkung mit Alkohol, wie die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe am Freitag in Bielefeld unter Berufung auf das Obduktionsergebnis mitteilte. Die Staatsanwaltschaft Rostock bestätigte die Angaben auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dpa. Der 52 Jahre alte Mann war am vergangenen Freitag von Passanten in einem Gebüsch am Neuen Markt in der Altstadt entdeckt worden. Nach Angaben der Bundesarbeitsgemeinschaft leben bundesweit rund 24 000 Menschen auf der Straße.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung