Crash auf A19:

Polizei erlegt nach Unfall drei Wildschweine

Zwei Autos sind am Mittwochabend auf der A19 in Rostock mit einer Wildschweinrotte kollidiert.

Ein Polizeibeamter erlegte anschließend drei verletzte Wildschweine mit seiner Dienstwaffe. Die Tiere seien noch sehr angriffslustig gewesen, berichtete die Polizei. Das Brandschutz- und Rettungsamt der Stadt übernahm die Tierkadaver. Die Autofahrer blieben unverletzt. Die Polizei wies noch einmal darauf hin, dass auch im Stadtgebiet von Rostock stets mit der Gefahr von Wildunfällen gerechnet werden muss. Der Unfall auf der A19 ereignete sich kurz vor der Brücke Petersdorfer Straße.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung