Den Führerschein muss er gar nicht mehr abgeben:

Polizei stellt Raser ohne Fahrerlaubnis und Pflichtversicherung

Mit 86 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer hat die Polizei in Schwerin einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.

Normalerweise hätte der Raser für einen Monat den Führerschein abgeben müssen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Der war dem 38-Jährigen aber bereits entzogen worden. Die Beamten schauten sich nach dem Vorfall am Mittwochabend das Fahrzeug genauer an und stellten fest, dass das hintere Kurzzeitkennzeichen manipuliert war. Das Auto war nicht versichert. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen des Verdachts der Urkundenfälschung, des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung