Urteil erwartet:

Prozess um blutigen Nachbarstreit geht weiter

Am Landgericht Neurandenburg wird am Mittwoch der Prozess um einen blutigen Nachbarschaftsstreit in Silz (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) fortgesetzt.

Die Schwurgerichtskammer geht davon aus, dass am Nachmittag die Plädoyers beider Seiten gehalten werden und das Urteil gesprochen werden kann.

Der 66 Jahre alte Angeklagte soll im März einem Nachbarssohn im Streit auf dem Hausflur ein Messer in den Bauch gestoßen haben. Ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Der Angeklagte beruft sich auf Notwehr. Das 31 Jahre alte Opfer überlebte und tritt im Prozess als Nebenkläger auf.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung