Staatsschutz ermittelt:

Sachbeschädigung vor Nazi-Demo am 1. Mai

Unbekannte haben in der Nacht auf Donnerstag zwischen 1.45 Uhr und 2.10 Uhr an der Glasfassade eines Einkaufszentrums in der Rostocker Straße in Neubrandenburg einen Schriftzug angebracht, der in Zusammenhang mit der angemeldeten Demonstration von Neonazis am 1. Mai steht.

Laut Polizei haben sie mit selberner Sprühfarbe den Schriftzug "1. Mai Nazis schachten" [Fehler im Original] in einer Größe von 2 Metern mal 30 Zentimetern gesprüht. Der Inhalt der Schmiererei hat den Staatsschutz auf den Plan gerufen. Der ermittelt nun wegen des Verdachts der Anleitung zu Straftaten und der Sachbeschädigung.

Inzwischen wurde von Nordkurier-Reportern am Treptower Tor eine weitere Schmierei entdeckt.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die in der Tatnacht etwas Verdächtiges gesehen haben. Sie können sich telefonisch unter 0395/5582-2223 an die Einsatzleitstelle, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle wenden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung