:

Safttransporter-Fahrer betrunken unterwegs

Hätte er sich doch mal lieber an seine Ladung gehalten, als an das, was er dann trank: Auf der A 20 ist der Fahrer eines Safttransporters aus dem Verkehr gezogen worden - mit 1,86 Promille.

Die Polizei in Nordwestmecklenburg hat am Wochenende insgesamt zehn betrunkene Kraftfahrer aus dem Verkehr gezogen, vier davon auf der Autobahn. Ein Lastwagenfahrer war am Samstagabend mit einem Tanklastzug, gefüllt mit 25 Tonnen Fruchtsaft, auf der A 20 zwischen Wismar und Lübeck unterwegs. Seine auffällige Fahrweise veranlasste einen Zeugen, über Notruf die Polizei zu alarmieren, wie ein Sprecher am Montag mitteilte. Die Beamten stoppten den schlingernden Safttransporter, der Atemalkoholtest bei dem 42-jährigen Fahrer ergab 1,86 Promille.

Einen Unfall verursachte am Samstagmorgen bei Klütz ein alkoholisierter Autofahrer. Der 29-Jährige kam von der Landstraße ab und prallte mit seinem Wagen gegen einen Baum. Er erlitt eine Kopfplatzwunde. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 3000 Euro.