Saftige Strafe:

Schiffskapitän lagert illegal Ölschlamm

Wegen der illegalen Lagerung von Ölschlamm hat der Kapitän eines internationalen Frachtschiffes in Stralsund 3300 Euro Strafe zahlen müssen.

Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Freitag erklärte, fanden die Beamten rund 1,2 Tonnen der ölhaltigen Substanz am Donnerstag in einem Hohlraum neben dem Motorraum. Das Schiff unter der Flagge Gibraltars durfte erst weiterfahren, als der Schlamm in extra dafür vorgesehene Behälter - die «Dirty Oil Tanks» - gepumpt worden war. Ob der Ölschlamm ansonsten in die Ostsee gelangt wäre, sei nicht klar, hieß es. Das Schiff kam aus Wismar und fuhr weiter nach Norwegen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!