Lange Sperrung:

Schwerer Verkehrsunfall auf der A24

Zwei Autos kollidieren und ein Motorradfahrer kann nicht mehr ausweichen. Die A24 war stundenlang Richtung Berlin gesperrt.

Zwei Autos waren in der Nacht zum Sonntag auf der A24 Richtung Berlin unterwegs. Der Peugeot und der Skoda beiden kollidierten aus noch ungeklärter Ursache und gerieten ins Schleudern. Der Peugeot kam quer auf der Fahrbahn zum stehen. Ein Motorradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr in das Auto. Der 36-Jährige wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungn mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Schwerin geflogen. Der Fahrer des Peugeot wurde ebenfalls schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Skoda-Fahrerin blieb unverletzt.

Die A24 war zwischen den Anschlussstellen Wittenburg und Hagenow mehrere Stunden voll gesperrt. Eine Umleitung war ausgeschildert. Zur Klärung des Unfallhergangs wurden Sachverständige der DEKRA hinzugezogen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!