:

Sieben Familien vorläufig obdachlos

Großeinsatz in Cölpin (Mecklenburgische Seenplatte): Ein Mehrfamilienhaus stand am Samstagnachmittag in Flammen.

Jens Wolf Die Freiwilligen Feuerwehren aus Lindetal, Woldegk, Sponholz, Rühlow und Pragsdorf wurden zum Großeinsatz in Cölpin gerufen.

Nach einem Feuer in einem Wohnhaus in Cölpin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) sind sieben Familien vorläufig obdachlos. Gebrannt hatte es am Samstag im Verteilerraum für Strom im Keller des Hauses, sagte ein Sprecher der Polizei in Neubrandenburg.

Der Brand wurde der Rettungsleitstelle des Landkreises um 14.25 Uhr gemeldet. Diese arlamierte die Freiwilligen Feuerwehren Lindetal, Woldegk, Sponholz, Rühlow und Pragsdorf. Alle Bewohner mussten von der Feuerwehr ins Freie gebracht werden. Verletzt wurde dabei niemand. Durch den Brand fiel die komplette Stromversorgung aus.

Nach den Löscharbeiten ist das Haus zunächst nicht bewohnbar. Der Bürgermeister des Ortes und der Hauseigentümer bemühten sich um eine Unterbringung der Familien. Die Höhe des Sachschadens war zunächst noch unklar.