Familien-Drama in Neubukow:

Sohn attackiert Eltern mit Messer

Ein junger Mann soll nachts in einem Dorf den Vater und dessen Partnerin angegriffen haben. Die Opfer überlebten knapp und der mutmaßliche Täter wurde gefasst. Aber was die Tat auslöste, ist noch unklar.

Der mutmaßliche Messerstecher wurde kurz nach Mitternacht durch Polizisten noch am Tatort festgenommen.
dpa Der mutmaßliche Messerstecher wurde kurz nach Mitternacht durch Polizisten noch am Tatort festgenommen.

In einem Dorf bei Neubukow (Landkreis Rostock) hat sich in der Nacht zu Dienstag ein Familiendrama ereignet. Wie ein Sprecher der Rostocker Staatsanwaltschaft sagte, soll ein 24 Jahre alter Mann seinen Vater und dessen Lebensgefährtin mit einem Messer attackiert haben. Die Angegriffenen seien mit schweren Verletzungen in eine Klinik gekommen, inzwischen aber außer Lebensgefahr. Der mutmaßliche Messerstecher wurde kurz nach Mitternacht durch Polizisten noch am Tatort festgenommen und in eine Psychiatrische Fachklinik gebracht, wie es hieß. Das Motiv für die Tat sei noch unklar.

Der 24-Jährige soll am Mittwoch einem Haftrichter beim Amtsgericht Rostock vorgeführt werden. Dem Mann werden versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Der Richter solle über eine vorübergehende Unterbringung des Mannes in der Nervenklinik entscheiden. Ob der Tatverdächtige bei seinem Vater in dem kleinen Dorf auch wohnte, wollte der Sprecher nicht sagen. Die Hintergründe des Vorfalls müssten erst klarer sein. So hätten die Verletzten bisher noch nicht dazu angehört werden können. Die Polizei hatte einen Hinweis aus dem Haus erhalten, in dem die Opfer wohnen und war so schnell am Tatort.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung