Tod in der Silvesternacht:

Staatsanwalt vermutet Verbrechen

Der Tod eines 51-jährigen Mannes beschäftigt die Polizei weiter. Sie vermutet inzwischen ein Verbrechen.

Ein Todesfall in der Silvesternacht in Sternberg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) beschäftigt die Ermittler. Nachdem die Polizei zunächst von einem Unglück ausging, vermutet die Staatsanwaltschaft inzwischen ein Verbrechen. Die Behörde habe einen Hinweis bekommen, sagte ein Sprecher am Dienstag. Danach soll ein 46-Jähriger im Streit einen 51-Jährigen gestoßen haben, so dass dieser mit dem Kopf gegen einen Ofen stürzte. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Einen Haftantrag wegen Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge habe das Amtsgericht Parchim aber mangels dringenden Tatverdachts abgelehnt. Die Staatsanwaltschaft prüfe, ob dagegen Beschwerde eingelegt werde.