Überreagiert:

Tochter fühlt sich verfolgt - Vater schlägt Unschuldigen nieder

Ein Mann in Rostock ist von einem Vater niedergeschlagen worden, weil dessen Tochter und zwei Freundinnen sich verfolgt fühlten.

Nach Angaben der Polizei hatten die Mädchen den Vater angerufen und ihm von dem Unbekannten erzählt. Der Vater eilte zu seiner Tochter, folgte dem Mann und warf ihn zu Boden. Anschließend habe er auf den am Boden Liegenden eingeschlagen und -getreten. Als der sich befreite, zerriss seine Oberbekleidung, und er musste mit freiem Oberkörper fliehen, wie es weiter hieß. Der Mann, der "nicht unerheblich" verletzt worden sei, wurde vernommen. Dabei sei herausgekommen, dass er die Mädchen zuvor weder angesprochen noch sexuelle Anspielungen gemacht hatte. Der Leiter der Polizeiinspektion Rostock, Michael Ebert, reagierte in einer Mitteilung erschrocken über den "Fall von Selbstjustiz".

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung