Arbeiter umgekommen:

Tödlicher Unfall in Loickenzin

Donnerstagmorgen ereignete sich ein tödlicher Arbeitsunfall im Windpark Loickenzin. Ein Werkzeug fiel einem Monteur aus 90 Meter Höhe auf den Kopf.

Rene Ruprecht Ein Monteur erlag am Donnerstag nach einem Arbeitsunfall seinen Verletzungen.

Wie die Polizei berichtet, waren die Windkraftanlagenmonteure mit dem Aufbau einer Anlage beauftragt. Es handelt sich um eine 90 Meter hohe Windkraftanlage, an der noch das Maschinenhaus fehlte. In 60 Metern Höhe befanden sich drei Arbeiter auf einer Plattform und ein Arbeiter in 90 Metern Höhe, als aus noch unbekannten Gründen ein Werkzeug (Justier-PIN) aus 90 Metern Höhe auf einen der drei Arbeiter fiel.

Der 29-jährige Monteur erlitt schwerste Kopfverletzungen und musste aus 60 Metern abgeseilt werden, sodass er medizinisch versorgt werden konnte. Der schwer verletzte Monteur erlag zu einem späteren Zeitpunkt seinen Verletzungen. Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg übernommen und dauern an.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung