Gewaltverbrechen:

Toter Ukrainer in Wismar - Russe festgenommen

Bei einem Streit in einem Asylbewerberheim ist ein Ukrainer ums Leben gekommen. Unter Verdacht steht der Mann, mit dem er sich ein Zimmer geteilt hat.

Die genauen Tatumstände sind laut Schweriner Staatsanwaltschaft noch ungeklärt. Bewohner des Asylbewerberheimes sollen den 40-Jährigen am Donnerstagabend auf einem Flur des Flüchtlingsheimes gefunden haben.

Die Leiche des Mannes habe Stichwunden aufgewiesen, hieß es weiter. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an. Ein 54 Jahre alter Russe wurde wegen des Verdachts auf Totschlag festgenommen. Er soll sich mit dem Opfer ein Zimmer geteilt haben.

Aufgrund der Spurenlage werde wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts ermittelt, sagte der Sprecher. Wie viele Menschen an dem Streit beteiligt waren, war zunächst unklar.

 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!