:

Trio aus Nordbrandenburg nach Automaten-Sprengung gefasst

Aufmerksame Anwohner haben die Polizei in Mecklenburg auf die Spur eines Automaten-Sprengtrios geführt.

Die drei Verdächtigen aus dem benachbarten Nordbrandenburg wurden am frühen Dienstag in Ludwigslust gefasst, wie eine Polizeisprecherin in Rostock erklärte. In Ludwigslust war kurz zuvor ein Zigarettenautomat aufgesprengt und ausgeräumt worden. Den Krach hörten Zeugen, die dann die Polizei alarmierten. Das Trio im Alter von 20, 26 und 32 Jahren saß in der Nähe in einem Auto, in dem noch Böllerreste, Hartgeld und Automatenteile gefunden wurden.

"Wir prüfen jetzt zusammen mit der Brandenburger Polizei, ob es einen Zusammenhang mit weiteren Angriffen auf Automaten gibt", sagte die Sprecherin des Polizeipräsidiums Rostock. Inwieweit Anträge auf Haftbefehle gestellt würden, müsse die Staatsanwaltschaft nach den Vernehmungen der Tatverdächtigen entscheiden.

In Westmecklenburg und in Nordbrandenburg werden seit Monaten immer wieder Zigaretten- oder auch Fahrscheinautomaten der Bahn aufgesprengt. Die Verdächtigen sollen aus Neuruppin, Wittenberge und Neustadt (Dosse) stammen.