Maut geprellt:

Tunneldurchfahrt gewaltsam erzwungen

Das eigenartige Verhalten des Mannes gibt den Mitarbeitern des Warnowtunnels Rätsel auf. Warum sprach er nicht mit ihnen und fuhr immer wieder gegen die Schranke?

Archiv Die Polizei konnte den Mautpreller bisher nicht schnappen.

Die Motive des Fahres sind noch völlig rätselhaft: Wie die Polizei berichtete, kam der noch unbekannte Fahrzeugführer aus Richtung Lütten Klein und fuhr in eine Mautstelle ein. Dort bezahlte er aber nicht, sondern fuhr mehrfach gegen die geschlossene Schranke.

Mitarbeiter der Warnowquerung GmbH, die ihn ansprechen wollten, ignorierte er und fuhr so lange weiter gegen die Schranke, bis diese sich öffnete und er sich damit die Durchfahrt erzwang. Die Polizei hat zwar sofort eine Fahndung eingeleitet, den Mann bisher haben nicht finden können.  Allerdings gibt es Videoaufzeichnungen von dem Vorfall. Gegen den Mann wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.