:

Unfall nach Wendemanöver

Wegen eines Wendemanövers kam es zu einer Kollision zwischen zwei Fahrzeugen.

Am Sonnabend gegen 18.35 Uhr kollidierten am Ortsausgang Stralsund, Höhe der Einmündung nach Freienlande, zwei Pkw. Die 43-jährige Fahrerin eines Pkw fuhr von Freienlande kommend auf die Rostocker Chaussee ein und wendete, trotz durchgehender Mittellinie und vorgeschriebener Fahrtrichtung in Richtung Stralsund. Da sie nicht in einem Zug wenden konnte, setzte sie einmal zurück. Eine aus Richtung Stralsund kommende 45-jährige Fahrzeugführerin konnte nicht mehr schnell genug reagieren und es kam zu einem Zusammenstoß.  Die Fahrerin des verursachenden Fahrzeugs und ihre 9-jährige Insassin wurden leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr betriebsbereit und mussten geborgen werden. Die Schadenssumme wurde auf 17 000 Euro geschätzt. Die Fahrbahn wurde zeitweise für den Straßenverkehr gesperrt.