Grausiger Fund:

Viele stark verweste Tiere im Garten gelagert

Mehrere Säcke mit toten Hunden und Katzen hat die Polizei in Rostock im Garten eines Kleingärtners entdeckt.

Die verwesten Tierkadaver seien am Wochenende in einer Anlage im Stadtteil Schutow gefunden worden, sagte eine Polizeisprecherin am Montag in Rostock. Nachbarn hatten starken Verwesungsgeruch bemerkt und die Polizei informiert. Es besteht der Verdacht des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Polizisten öffneten die Laube und fanden die Kadaver in mehreren blauen Plastiksäcken. Ihr Zustand war derart verwest, dass man nicht ermitteln konnte, um wie viele Tiere es sich handelte. Der grausige Fund habe insgesamt rund 150 Kilogramm gewogen. Laut Polizei war auch der Garten seit längerer Zeit stark verwildert. Die Eigentums- und Pachtverhältnisse waren zunächst noch nicht geklärt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung