Schwerer Unfall:

Wie eine Mülltonne einem alkoholisierten Motorrad-Fahrer das Leben rettet

Betrunken auf das Motorrad zu steigen ist schon fahrlässig genug. Bei seiner Fahrt durch Wismar hatte ein Motorrad-Fahrer einen wahren Schutzengel.

Eine Mülltonne hat einem Motorrad-Fahrer in Wismar das Leben gerettet. Der 27-jährige Mann fuhr in der Nacht von Freitag auf Samstag nach einer Feier durch Wismar. Am Klußer Damm gab er zusätzlich Gas. Dabei kam er mit seiner Maschine auf den Bordstein und geriet ins Schleudern. Der Motorrad-Fahrer stieß mit seinem Gefährt gegen den Pfahl eines Verkehrsschildes. Vor dem Schild stand jedoch eine Mülltonne. Sie federte den harten Zusammenstoß mit dem Verkehrsschild ab.

Laut Polizei hätte der 27-Jährige ohne die Mülltonne wohl mit seinem Leben bezahlt. Zum Glück hatte ein Anwohner die Mülltonne kurz zuvor an die Straße gestellt. Der Motorrad-Fahrer erlitt einen Beckenbruch, diverse Abschürfungen und Prellungen.

Die Polizei vernahm den 27-Jährigen noch im Krankenhaus. Dabei stellte sich heraus, dass er betrunken auf dem Motorrad unterwegs war. Eine Alkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,34 Promille. Das Motorrad hat einen Totalschaden. Fahren darf der Motorrad-Fahrer zunächst für eine lange Zeit nicht. Die Polizei entzog ihm den Führerschein und erstatte Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung