Viele Unfälle mit Agrarfahrzeugen:

Wieder Rübenlaster umgekippt

In Mecklenburg-Vorpommern häufen sich Unfälle mit Landwirtschaftsfahrzeugen. Ein Rübenlaster stürzte in einem Kriesverkehr der B191 in Neustadt-Glewe auf die Seite.

In Mecklenburg-Vorpommern häufen sich Unfälle mit Landwirtschaftsfahrzeugen. Am Dienstag kippte zum zweiten Mal in zwei Tagen ein Rübenlaster um. Das Fahrzeug stürzte in einem Kreisverkehr der B191 in Neustadt-Glewe (Landkreis Ludwigslust- Parchim) auf die Seite, wie die Polizeiinspektion in Ludwigslust mitteilte. Am Vortag hatte ein Rübenlastwagen auf der B191 nahe Dömitz einen Teil seiner Ladung verloren, so dass es zu mehrstündigen Verkehrsbehinderungen kam. Die Fahrer blieben bei beiden Zwischenfällen unverletzt.

Seit Anfang Oktober gab es bereits mehrere Unfälle dieser Art: Auf der B104 kam bei Plöwen (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ein Lastwagen mit gehäckselten Rapspflanzen in einer Baustelle von der Straße ab und stürzte um. Die Ladung ergoss sich auf eine Weide. Bei Alt Diekhof im Landkreis Rostock passten ein Auto und ein Traktor mit Grubberpflug nicht aneinander vorbei. Die Grubberschaufeln rissen die Fahrertür des Autos komplett ab.

Auf einem Landwirtschaftsweg bei Marlow (Landkreis Vorpommern-Rügen) stießen zwei Traktoren zusammen. Die beiden Fahrzeuge waren sich in einer Kurve begegnet. Auf der B191 zwischen Dömitz und Heiddorf kollidierte ein Kartoffellaster mit einem Traktor. Der Lkw kippte um, die Kartoffeln verteilten sich auf der Fahrbahn. Die Bundesstraße wurde für mehr als fünf Stunden gesperrt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung