Unfall auf der A 20:

Wohnanhänger reißt auf Autobahn ab

Am Samstagnachmittag kam es auf der A 20 zwischen den Anschlussstellen Bad Sülze und Tribsees zu zwei Verkehrsunfällen.

Der erste Unfall ereignete sich, weil ein hinter einem Auto mitgeführter Wohnanhänger aus nicht geklärter Ursache anfing zu schleudern. Der Anhänger schaukelte sich so stark auf, dass der Träger der Anhängerkupplung am Auto abgerissen wurde. Der Wohnanhänger kam anschließend quer zur Fahrtrichtung zum Stehen und blockierte so den Überhol- und den Mittelstreifen.

Der 71-jährige Fahrer verlor in der Folge des Wohnwagenverlustes die Kontrolle über sein Auto, kollidierte mit der Mittelschutzplanke und kam dann von der Fahrbahn ab. Der Wagen kam in einem angrenzenden Getreidefeld zum Stehen. Dabei beschädigte er
den Wildschutzzaun und seine Autoreifen.

Nach einem Räderwechsel konnte der Mann seine Fahrt fortsetzen, der Wohnanhänger musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens bildete sich ein Rückstau in einer Länge von etwa drei Kilometern.

Der zweite Unfall ereignete sich am Stau-Ende. Ein 75-Jähriger bemerkte dieses erst so spät, dass er trotz einer Gefahrenbremsung den Zusammenstoß mit dem vor ihm fahrender Wagen nicht mehr vermeiden konnte. An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung