Ohne Beute geflohen:

Wurstdieb muss hungrig bleiben

Zivilpolizisten haben am Mittwochmorgen einen Einbruch in eine Pasewalker Fleischerei vereitelt.

Wie die Beamten mitteilten, war gegen 2.40 Uhr in der Bahnhofstraße eine beschädigte Seitentür an einem Discounter aufgefallen. Als die Polizisten nachschauten, floh ein Mann aus dem Verkaufsraum der dortigen Fleischerei.

"Die Beamten nahmen unverzüglich die Verfolgung des Flüchtenden auf. Es gelang dem scheinbar ortskundigem Mann jedoch unerkannt zu entkommen. Auch der Einsatz eines Fährtensuchhundes brachte keinen Erfolg", so Polizeisprecherin Ortrun Schwarz.  Der Tatverdächtige ist 15 bis 25 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und war dunkel gekleidet.

Der Mann ließ vor Ort einen Rucksack mit diversen Einbruchswerkzeugen zurück. Vermutlich wollte er damit auch seine Beute abtransportieren - etliche Packungen Wurst lagen nämlich schon bereit.

Der Sachschaden wird auf etwa 1.200 Euro geschätzt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung