Nach Schwimmunfall:

Zehnjähriger wieder außer Lebensgefahr

Der Junge, der am Montag beim Schwimmtraining in einer Halle in Klink verunglückte, ist aus dem künstlichen Koma erwacht.

dpa

"Der Zustand hat sich verbessert", sagte eine Sprecherin des Klinikums in Neubrandenburg am Mittwoch. Eine längerfristige Prognose sei aber noch nicht möglich, da noch einige Untersuchungen ausstünden.

Nach bisherigen Ermittlungen war der Junge aus Waren mit etwa 20 Kindern beim Training eines Vereins. Plötzlich lag er während des Flossenschwimmens am Beckenboden; eine Trainerin barg ihn aus dem Wasser. Der Zehnjährige wurde noch in der Halle wiederbelebt und kam dann in eine Klinik, wo er ins künstliche Koma versetzt wurde.

Laut Polizei ist der Junge ein erfahrener Schwimmer. Warum er unterging, war zunächst noch unklar. Die Polizei prüft, ob die Aufsichtspflicht verletzt wurde. Der Verein mietet die Schwimmhalle, die zu einem Hotel gehört, regelmäßig für das Training.

Weiterführende Links