Aufgeflogen:

Zwei Jahre mit selbst gebastelten Kennzeichen unterwegs

Nach dem Motto "Not macht erfinderisch" hat sich ein Autofahrer aus Westmecklenburg seine Kennzeichen selbst gebastelt und ist damit mehr als zwei Jahre unbehelligt gefahren.

Der 36-Jährige flog am Donnerstag bei einer Routinekontrolle an der Raststätte Fuchsberg-Nord der Autobahn 20 auf, wie ein Polizeisprecher in Wismar am Freitag sagte. Beamten war zunächst aufgefallen, dass der Tüv für das Fahrzeug wohl abgelaufen sein könnte.

Bei intensiverer Kontrolle stellte sich heraus, dass der Wagen bereits Mitte 2011 stillgelegt worden war, da der Halter weder eine Versicherung noch Steuern gezahlt hatte. Der Fahrer aus der Nähe von Wittenburg (Kreis Ludwigslust-Parchim), rund 100 Kilometer von der Raststätte entfernt, habe daraufhin den Fahrzeugschein manipuliert und die Zulassungssiegel auf den Kennzeichen eigenhändig geformt und angebracht. Der Mann musste den Wagen stehen lassen und muss nun mit einem Strafverfahren rechnen, hieß es.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung