Schwere Übergriffe in Güstrow:

Zwei Männer brutal überfallen - Zwei Frauen belästigt

Die Polizei schildert äußerst gewalttätige Übergriffe - glaubt aber nicht, dass es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt.

Unbekannte Täter haben in Güstrow zwei Männer überfallen und zwei Frauen sexuell belästigt. Die drei Taten in der Nacht zum Samstag stehen nach Angaben der Polizei nicht im Zusammenhang. Gegen Mitternacht griffen zwei unbekannte Männer einen 23-Jährigen an und verletzten ihn schwer. Einer der Täter stach von hinten mit einem Messer auf das Opfer ein, während ein zweiter Täter den 23-Jährigen mit Schlägen traktierte. Der junge Mann kam mit Stichverletzungen im Rücken und einer gebrochenen Nase ins Krankenhaus. Die Polizei suchte zunächst vergeblich nach den Tätern.

Nur zwei Stunden zuvor hatte ein Unbekannter in Güstrow auf einen 25 Jahre alten Mann mit der Faust eingeschlagen, während ein zweiter Räuber ihm das Portemonnaie abnahm. Der erste Täter versuchte noch, mit einem Messer auf sein Opfer einzustechen. Der 25-Jährige konnte aber fliehen und alarmierte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb zunächst erfolglos.

Eine 16-Jährige und ihre 23 Jahre alte Freundin wurden am Freitagabend am Güstrower Bahnhof von drei unbekannten Männern sexuell belästigt. Sie boten den jungen Frauen Alkohol an und näherten sich ihnen trotz deutlicher Zurückweisungen. Die Täter umarmten die Frauen, berührten sie unsittlich über der Bekleidung und versuchten sie zu küssen. Die Frauen konnten fliehen und alarmierten die Polizei.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung