Güstrow:

Zwei Meter lange Würgeschlange im Vorgarten

Ein Anwohner entdeckte den Felsenpython am Samstagnachmittag und rief die Polizei.

Die Beamten informierten einen Reptilienzüchter aus der Nachbarschaft, der die Schlange einfing. Wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte, war der Felsenpython bereits seit längerem auf der Flucht und befand sich in einem schlechten Zustand. Beim Einfangen habe sich die Würgeschlange gewehrt, Menschen seien dabei aber nicht verletzt worden. Der Felsenpython werde zunächst von dem Züchter betreut. Die Riesenschlangenart lebt normalerweise in Afrika. Die Tiere können auch größere Säugetiere verschlingen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung