Ostalgie auf Rädern:

"Rennpappen" soweit das Auge reicht

Für die Älteren ist er ein Stück Zeitgeschichte, für Jüngere ein Auto, an dem sie hervorragend basteln und herumwerkeln können. Der Trabant ist auch heute noch ein Kultfahrzeug, sogar so sehr, dass 450 Autos beim Ostfahrzeuge-Treffen in Brüssow auf den Hof rollen.

Trabis so weit das Auge reicht beim 19. Ostfahrzeugetreffen auf dem Campingplatz in Brüssow.
Michaela Kumkar Trabis so weit das Auge reicht beim 19. Ostfahrzeugetreffen auf dem Campingplatz in Brüssow.

Wer sagt, dass Trabant und Co. nur die älteren Semester faszinieren? Beim 19. Ostfahrzeuge im uckermärkischen Brüssow fachsimpelten auch viele junge Liebhaber über Tuning und Originalteile an ihren zwei- und vierräderigen "Schlitten" mit DDR-Herkunft. Daniel Pohl, Chef des gastgebenden Trabant-Teams Uckermark, weiß, warum das so ist: "Speziell der Trabant ist für junge Leute ein relativ günstiges Auto, an dem sie richtig vasteln können." Daran haben aber auch gestandene Autofahrer wie Gerhard Schäfer aus Dessau Spaß: Fünf Jahre brauchte er, bis er seinen Wartburg 312 Camping, Baujahr 1967, wieder eigenhändig neu aufgebaut hatte.

Wie er seinen Wartburg wieder aufgepeppelt hat und was beim Ostfahrzeug-Treffen noch so los war, lesen Sie am Dienstag im Uckermark Kurier.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung