Bahnunglück bei Pinnow:

Zwölfjährige vom Zug erfasst

Auf der Bahnstrecke zwischen Schwedt und Angermünde hat sich ein schreckliches Unglück ereignet. Wenige hundert Meter vom Bahnhof Pinnow entfernt kam ein Kind zu Tode. Es soll sich um ein zwölfjähriges Mädchen handeln.

Am Tag danach zeugen Latexhandschuhe der Ärzte und Rettungssanitäter noch von den tragischen Ereignissen, die sich dort am Sonntagabend abspielten.
Lutz Reuter Am Tag danach zeugten Latexhandschuhe der Ärzte und Rettungssanitäter noch von den tragischen Ereignissen, die sich dort am Sonntagabend abspielt hatten.

Am Sonntagabend gegen 17.20 Uhr verunglückte laut Polizei ein zwölfjähriges Mädchen tödlich auf einem Bahngleis in der Nähe von Pinnow. Ein Zug, aus Richtung Schwedt kommend, erfasste wenige Hundert Meter nach dem Pinnower Bahnhof das Kind. Auch lautes Hupen und eine Gefahrenbremsung konnten den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Wenige Minuten später erreichte ein Großaufgebot von Rettungskräften die Unglücksstelle. Ein Anwohner schilderte dem Uckermark Kurier, dass er mindestens einen Rettungswagen, einen Notarztwagen, drei Einsatzfahrzeuge der freiwilligen Feuerwehren und mindestens fünf Polizeiautos gesehen habe.

150 Reisende evakuiert

Um 17.28 Uhr, so informierte Bahnsprecher Burkhard Ahlert, war das tragische Unglück auf der Regionalstrecke Schwedt-Angermünde gemeldet worden. Rund 150 Bahnreisende befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Zug. „Sie wurden gegen 18.25 Uhr von Feuerwehrleuten evakuiert und zum Bahnhof Pinnow gebracht. Von dort wurde ein Schienenersatzverkehr zwischen Schwedt und Angermünde mit Bussen eingerichtet. Insgesamt fielen sechs Züge aus. Gegen 22 Uhr konnte die Sperrung der Strecke wieder aufgehoben werden", so Burkhard Ahlert.

Die Polizei geht bei dem Tod des Mädchens von einem möglichen Suizid aus. Rettungskräfte und Anwohner standen am Montag noch unter Schock.

Hier bekommen Suizidgefährdete Hilfe in Krisensituationen:

In Deutschland gibt es 104 Telefonseelsorgestellen, die zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym Beratung am Telefon anbieten. Unter der bundeseinheitlichen Telefonnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222 kann kostenlos angerufen werden.

Unter der Rufnummer 0800-1110333 finden sich bundesweit Beratungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche, überwiegend vom Deutschen Kinderschutzbund.

In jeder Gemeinde gibt es Sozialpsychiatrische Dienste, die Menschen in psychischen Krisen und bei psychiatrischer Erkrankung Beratung bieten und weitere Hilfen vermitteln. Meistens sind die Sozialpsychiatrischen Dienste bei den Gesundheitsämtern angesiedelt. In jedem Fall erfährt man die Adresse und Telefonnummer des nächsten Dienstes über die Gemeindeämter.
 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung