Freundschaft sportlich untermauert:

125 Kilometer für ein gemeinsames Europa

Grundschüler aus den Städten Barlinek und Prenzlau demonstrierten ihre Partnerschaft auf eine einzigartige Weise. Mit einer ganz besonderen sportlichen Aktion zeigten sie, dass in ihrem Leben die Oder nur noch eine geographische Komponente ist.

In Passow erwartete die Sportler ein buntes Spalier begeistert zuschauender Grundschüler.
Armin Gehrmann In Passow erwartete die Sportler ein buntes Spalier begeistert zuschauender Grundschüler.

Dass aus einer Partnerschaft eine gelebte Freundschaft wurde, belegten elf Mädchen und Jungen sowie ihre Begleiter aus Barlinek und Prenzlau mit einem Friedensmarsch besonderer Art. „Wir wollten aufzeigen, dass 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges und 25 Jahre nach Abschluss des deutsch-polnischen Friedensvertrages die Ereignisse der Geschichte nicht vergessen sind und uns die Gemeinsamkeit in Europa am Herzen liegt“, so Piotr Rosenkiewicz, Sportlehrer in Barlinek.

Von ihm ging die Initiative aus, mit einer Nordic Walking-Staffel der Zusammenarbeit der Partnerstädte Barlinek (Polen) und Prenzlau neue Facetten zu geben. An der Prenzlauer Diesterweg-Grundschule fand dieses Ansinnen auf offene Ohren. „Wir suchten sportlich starke Schüler der Klassen 5 und 6 für diese Staffel aus“, betonte Rüdiger Bütow. Das Grundprinzip: Je ein deutscher und polnischer Schüler absolvieren einen Kilometer Nordic Walking. Nach jedem Kilometer wird gewechselt. An Tag eins ging es auf diese Weise 70 Kilometer von Barlinek bis an die Oder, Tag zwei eskortiert von Polizeiautos durch Schwedt und mehrere Germeinden bis Prenzlau. Dort überbrachten sie Bürgermeister Hendrik Sommer eine Grußbotschaft seines Amtsbruders Dariusz Zielinski.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung