Party eskaliert:

19-Jähriger blutend auf der Flucht

Einen Hang zur Selbstverletzung hatte ein junger Mann in Prenzlau. Polizisten hatten alle Hände voll zu tun, um ihn unter Kontrolle zu bringen.

Einen Polizeieinsatz hatte ein 19-jähriger Messerstecher in Prenzlau ausgelöst
Carsten Rehder Einen Polizeieinsatz hatte ein 19-jähriger Messerstecher in Prenzlau ausgelöst

Ein junger Mann hatte am Wochenende für Aufsehen in Prenzlau gesorgt. Nach Polizeiangaben vom Montag war er bei einer privaten Party am frühen Sonnabendmorgen gewalttätig geworden. Der alkoholisierte 19-Jährige ging mit einem Messer auf einen 28-jährigen Gast los. Der konnte jedoch zunächst in ein anderes Zimmer flüchten und sich einschließen. Daraufhin zerschlug der Angreifer die Scheiben zweier Türen und verletzte sich dabei. Das hielt ihn nicht davon ab, später den 28-Jährigen erneut zu attackieren. Das Opfer erlitt bei Abwehrversuchen leichte Verletzungen an der Hand.

Daraufhin flüchtete der junge Mann aus der Wohnung. Polizisten konnten ihn jedoch im Georg-Dreke-Ring ausfindig machen. Obwohl er heftige Gegenwehr leistete, schafften es die Beamten, ihn zum Arzt zu bringen, um seine stark blutenden Wunden versorgen zu lassen. Danach sollte der 1,18 Promille aufweisende Jugendliche in Gewahrsam genommen werden. Weil er das nicht wollte, wurde er gegen die Polizisten gewalttätig und verletzte sich dabei erneut selbst. Jetzt muss sich der 19-Jährige wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstandes und Beleidigung verantworten.