:

204 Aussteller zeigen, was Wirtschaft im Nordosten heißt

Was vor Monaten angesichts der Querelen um die „Inkontakt“ wohl kaum einer geglaubt hätte, ist jetzt Wahrheit geworden.

So sah die „Inkontakt“ vor einem Jahr aus. Auch in diesem Jahr sind wieder viele Aussteller aus der gesamten Uckermark vor Ort.
Matthias Bruck So sah die „Inkontakt“ vor einem Jahr aus. Auch in diesem Jahr sind wieder viele Aussteller aus der gesamten Uckermark vor Ort.

Am Wochenende startet rund um die Uckermärkischen Bühnen Schwedt die "Inkontakt", die größte Wirtschaftsleistungsschau in Nordostbrandenburg und der polnischen Nachbarregion. 204 Aussteller haben sich angemeldet. Darüber hinaus gestalten über 40 Vereine aus der Uckermark auf zwei Bühnen ein Rahmenprogramm. Siegmund Bäsler, Präsident der Unternehmervereiningung Uckermark, welche die Messe seit zwölf Jahren ausrichtet, freut sich, dass die Leistungsschau trotz der Irritationen zu Jahresbeginn stattfindet. Vor allem aus Templin und Angermünde kam seinerzeit der Gegenwind gegen die Wirtschaftsmesse, manche stellten sie sogar in Frage.

Davon ist nun angesichts der Resonanz keine Rede mehr. In der Oderstadt haben die letzten Vorbereitungen auf die Messe begonnen. Helfer von Bildungsträgern aus der Uckermark und aus Mitgliedsunternehmen der Unternehmervereinigung begannen mit dem Aufbau des Wegeleitsystems und der Einrichtung des Messeareals rund um das Theater.

Besucher heben im Kran ab

Zu den Höhepunkten der diesjährigen Messe, die neben den Präsentationen der Aussteller zu einer Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen einlädt, gehören Hubschrauberrundflüge, die an beiden Messetagen angeboten werden. Hoch über die Dächer der Stadt können sich die Messebesucher auch im Personenkorb eines Krans heben lassen. Der Ausleger erreicht eine Höhe von 79 Metern.

Die „Inkontakt“ wird am Sonnabend um 9.45 Uhr am Bollwerk durch den brandenburgischen Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) eröffnet. Sie ist Sonnabend bis 18 Uhr geöffnet. Am Sonntag öffnet die Messe um 10 Uhr und schließt um 16.30 Uhr. Rund um das Gelände stehen kostenlose Parkmöglichkeiten zur Verfügung.