Angetrunkener wehrt sich:

38-Jähriger prügelt auf Helfer ein

Einen Wüterich versuchte die Polizei am Dienstagabend in seine Schranken zu weisen.

Die Polizei kam zum Einsatz.
Marcus Führer Die Polizei konnte den Wüterich fassen.

Eine eigenartige Art und Weise, sich bei seinen Helfern zu bedanken, zeigte ein Uckermärker am Dienstagabend in Prenzlau. Nachdem Rettungssanitäter und Polizisten dem Angetrunkenen auf dem Bahnhofsvorplatz wieder auf die Beine geholfen hatten, rastete er aus. Er trat gegen einen Funkwagen und beschädigte dessen Scheinwerfer. Dann flüchtete der 38-Jährige und versteckte sich neben der Gleisanlage.

Die Beamten blieben ihm auf den Fersen und fanden den Wüterich schnell. Doch war sein Widerstandswillen ungebrochen, er wehrte sich mit Händen und Füßen, wobei er einen Polizisten an der Schulter verletzte. An eine Entlassung vor Ort war nicht mehr zu denken und so durfte der Mann seine 1,87 Promille in der Arrestzelle der Polizeiwache ausschlafen.