Brand in Schmölln:

58-Jähriger stirbt qualvoll in der eigenen Wohnung

Hilflos müssen Nachbarn zusehen, wie dichter Qualm aus den Fenstern im dritten Obergeschoss des Neubaus in der Dorfstraße in Schmölln dringt. Hinter der Tür erwartet die Rettungskräfte ein grauenvoller Anblick.

Dicker Rauch dringt aus einer Wohnung in der Schmöllner Dorfstraße.
Heiko Schulze Dicker Rauch dringt aus einer Wohnung in der Schmöllner Dorfstraße.

Mit dem Wohnungsschlüssel der geschiedenen Frau, die in der Nachbarschaft wohnt, verschaffen sich die Kameraden Zutritt in die Wohnung, in der der 58-jährige Mieter alleine lebt. Dahinter entdecken sie im dichten Rauch eine leblose Person, bei der es sich vermutlich um den Wohnungsmieter handelt. Mit einem letzten Funken Hoffnung bergen sie den leblosen Körper auf einer Trage. Im Freien angekommen, können Notarzt und Sanitäter nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Während sein Leichnam zugedeckt, von Sanitätern und Polizisten abgeschirmt, hinter dem Neubaublock liegt, dauert der Kampf gegen den Schwelbrand an. Alle Mieter aus dem Aufgang Nummer 62 sind evakuiert. Kameraden der Wehr bleiben die gesamte Nacht zu Mittwoch vor Ort, um Brandwache zu halten, erläutert Einsatzleiter Wolfgang Fietze: "Das Risiko ist einfach zu groß, dass ein Feuer in der zugestellten Wohnung weiter schwelt."

Weiterführende Links