Etappenfahrt zwischen Partnerstädten:

85-Jähriger fährt 1220 km mit dem Rad

Mit Applaus wurden die zwölf Schweizer, die seit fast drei Wochen von Uster unterwegs waren, beim Stadtfest in Prenzlau empfangen.

Am Nordufer des Unteruckersees war es für Marek Wöller-Beetz und Martin Bornhauser, ehemaliger Bürgermeister von Uster, ein Muss, auf dem Doppelfahrrad am Fernradweg Berlin - Usedom zu sitzen.
Armin Gehrmann Am Nordufer des Unteruckersees war es für Marek Wöller-Beetz und Martin Bornhauser, ehemaliger Bürgermeister von Uster, ein Muss, auf dem Doppelfahrrad am Fernradweg Berlin - Usedom zu sitzen.

Die Partnerstädte Uster und Prenzlau trennen rund 1000 Kilometer Luftlinie. Auf der Straße und mit Nutzung der Autobahn sind es noch etwas mehr. Und quer durch Deutschland, so wurde am Sonnabend der Beweis dazu geliefert, sind es 1220 Kilometer.

Diese absolvierte eine Radsportgruppe aus Uster in 18 Tagesetappen und bog am Sonnabend kurz vor 14 Uhr pünktlich in die Prenzlauer Friedrichstraße ein. Zum große Tourfinale anlässlich des Stadtfestes hatten Hunderte Zuschauer ein Spalier gebildet. Unter Beifall und vor der großen Bühne dann mit Musik, schunkelten Prenzlauer und Ustermer freudestrahlend gemeinsam zu den Klängen von "Jan, mia san mit'm Radl da".

Größtes Erstaunen rief bei den Gästen des Stadtfestes hervor, dass die Altersspanne in dieser Gruppe von 58 bis zu 85 Jahren reichte. Als das verkündet wurde, erhielt Walter "Waldi" Strehler, der noch in diesem Jahr 86 Jahre wird, besonderen Beifall. An seiner Seite absolvierten diese Fahrt: Martin Bornhauser, Karl Günthard, Albert Hofmann, Pius Köpper, Koni Pircher, Tina Sandoni, Rene A. Schmid, Traugot Schmid, Bruno Vils, Heidi Vils, Stephan Zigerli und im Begleitfahrzeug als Tourorganisator Eberhard Eitel.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung