Sprengung:

A 11 wird Donnerstag voll gesperrt

Die Beseitigung von nicht transportfähiger Fundmunition sorgt für erhebliche Einschränkungen auf der Autobahn im Bereich der Uckermark.

Autofahrer müssen sich am Donnerstag auf eine Vollsperrung der A 11 zwischen dem Autobahnkreuz Uckermark und der Anschlussstelle Schmölln einstellen.
Patrick Pleul Autofahrer müssen sich am Donnerstag auf eine Vollsperrung der A 11 zwischen dem Autobahnkreuz Uckermark und der Anschlussstelle Schmölln einstellen.

In der Ortsrandlage von Schmölln wurde Fundmunition entdeckt, die nicht transportfähig ist. Die kontrollierte Sprengung soll am 21. April erfolgen, wobei zwischen 9.30 Uhr und 13 Uhr ein Sicherheitsradius von 500 Metern gewährleistet werden muss. Vor diese Hintergrund wird die A 11 am Donnerstag in diesem Zeitraum zwischen dem Kreuz Uckermark und der Anschlussstelle Schmölln voll gesperrt.

Nach Auskunft des Autobahnmeisters Lars Kähler erfolgt die ausgeschilderte Umleitung (U 31 in Richtung Stettin; U 46 in Richtung Berlin) über die Landesstraße 25 und die A 20. Die Beschränkung für Lkw auf der L 25 soll für diesen Zeitraum aufgehoben werden.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung