Bauarbeiten werden vorzeitig beendet:

Arbeitsschritte wie am Fließband

Eine Bitumenschicht ist schon drauf. Die Prenzlauer Straße des Friedens wird schneller fertig als gedacht.

Einbaumeister Thomas Wallinsky kontrolliert das korrekte Aufbringen des ersten Bitumens.
Einbaumeister Thomas Wallinsky kontrolliert das korrekte Aufbringen des ersten Bitumens.

Eine Kunde, die Verkehrsteilnehmer in der Uckermark gern vernehmen. Die Straßenbaumaßnahmen in der Prenzlauer Straße des Friedens nahmen schnelle Fortschritte wie am Fließband. Dort wurde die Unterschicht aus Bitumen aufgebracht. „Rund 300 Tonnen lieferte man dazu aus der Mischanlage bei Gramzow an“, berichtete der Einbaumeister Thomas Wallinsky von der bauausführenden Firma Eurovia Neubrandenburg. „Das griff hier alles gut ineinander. Die Leitungen im Untergrund wurden komplett neu verlegt.“ Jetzt wurde die erste Bitumenschicht von circa 180 bis 200 Grad Wärme aufgebracht und unter schweren Walzen verdichtet. „Es folgt das Auftragen des Binders und dann der obersten Schicht. Am kommenden Wochenende könnte der Verkehr durch diesen Bereich wieder laufen. Immerhin mehrere Wochen vorfristig.“

Das ist an dieser Stelle eminent wichtig. Denn die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft (UVG) kann dann wieder ihr Liniennetz korrekt abfahren und die Bushaltestelle in der Straße des Friedens wieder nutzen. Für den kommende Woche einsetzenden Schülerverkehr eine gute Nachricht.