Aushang verunsichert Bürger:

Aufruf zu Selbstjustiz verwirrt Prenzlau

In Prenzlau sorgte über eine angebliche Kundeninformation über verurteilte Triebtäter für Verwirrung. Doch sowohl der Inhalt, als auch die Organisation, die dahinter steckt, erscheinen mehr als dubios.

Diese „Kundeninformation“ soll am Freitag gleich mehrfach in einem Prenzlauer Einkaufszentrum gehangen haben.
anonym Diese „Kundeninformation“ soll am Freitag gleich mehrfach in einem Prenzlauer Einkaufszentrum gehangen haben.

Eine „Kundeninformation“ einer Organisation, die sich „Forum – Contra“ nennt, bewegt seit Freitag die Menschen in Prenzlau. Das Forum beschäftigt sich angeblich mit den sexuellen Missbrauch an Kindern und soll in Prenzlau eine Niederlassung haben. Laut der Mitteilung, die offenbar in einem Prenzlauer Einkaufszentrum an mehreren Stellen hing, sollten am Freitag „haftentlassene Triebtäter“ zu Reinigungsarbeiten in dem Gebäude verpflichtet werden. Das Unglaubliche daran: Sie sollten dazu bis auf Schuhwerk unbekleidet sein. Mehr noch: Personen sollte den Triebtätern gegenüber ihre Abneigung ausdrücken dürfen. Nicht nur verbal, sondern „in Form körperlicher Erziehungsmaßnahmen jeglicher Art, einschließlich mit Gegenständen“.

Die ganze Aktion erscheint indes in einem dubiosen Licht. So gibt es keinen Hinweis auf eine Organisation oder Initiative mit dem Namen „Forum – Contra“ in Prenzlau. Unter der auf dem Aushang angegebenen Adresse findet sich ein Mehrfamilienwohnhaus. Dort wohnt allerdings keine Person, die die Mitteilung als „Vorsitzende“ unterzeichnet hat. Einer der Bewohner war am Sonntag entsetzt, dass unbescholtene Bürger in dem Haus mit dieser Aktion in Zusammenhang gebracht werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung